Schwerpunkte unserer Arbeit

Religionspädagogik ist in unserer Arbeit integriert. Das Land Schleswig-Holstein hat mit der Verabschiedung von Bildungsleitlinien für Kindertagestätten klare Richtlinien vorgegeben, in welchen Bereichen die Kinder zu fördern sind. Nähere Informationen hierzu findet man auf den Seiten des Ministeriums.

Sprache und Bewegung sind ebenfalls einheitliche Schwerpunkte unserer Arbeit. Durch Gesang, Rhythmik, verschiedenste Bewegungsangebote in der Natur, auf dem Spielplatz oder auch beim Turnen und vieles andere mehr, wollen wir dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder gerecht werden und ihre Sprachfertigkeiten fördern.

Die Förderung der Sozialkompetenz ist ein weiterer, wichtiger Schwerpunkt. Hier kommt es darauf an, dass die Kinder auch durch unser eigenes Vorbild lernen, miteinander im Kontakt zu sein. Dazu gehört die Begrüßung und die Verabschiedung, das Ausreden lassen, das Abwarten können, bis man an der Reihe ist, Niederlagen einstecken können, Regeln befolgen und vieles mehr.

In der WAKITA gehören noch Musik- und Theaterpädagogik, sowie Projektarbeit unter naturspielpädagogischen Aspekten hinzu.

Die Kinder der Hausgruppen haben die Möglichkeit, wöchentlich an einer tanzpädagogischen Einheit teilzunehmen.

In den beiden Krippengruppen arbeiten wir teiloffen. Durch die räumliche Anbindung der beiden Gruppen können die Kleinsten nach dem Frühstück bis zum Mittagessen gemeinsam spielen und Kontakt zueinander aufnehmen. Die Teilöffnung ermöglicht einen großen, geschützten Spielbereich für alle Kinder, die sich aus ihrer Stammgruppe heraus trauen.

Das Erreichen der oben genannten Schwerpunkte hängt von mehreren Faktoren ab. Kontinuierliches Besuchen der Kindertagesstätte ist einer der Faktoren; Austausch und Zusammenarbeit mit den Eltern und ggf. anderen Institutionen ein weiterer.